Der Blitz – heiß und voller Spannung

Quelle: office.microsoft.com
Blitzeinschlag

Blitze haben es in sich: Mit einer Temperatur von bis zu 30.000 Grad Celsius sind sie heißer als die Oberfläche der Sonne – und ihre Stromstärke ist enorm! 

Bei dieser gewaltigen Kraft verwundert es nicht, dass dieses Naturphänomen in Deutschland jährlich Schäden in Millionenhöhe anrichtet und auch immer wieder Menschen das Leben kostet.

Beugen Sie vor und sorgen Sie dafür, dass Blitze bei Ihnen keinen Schaden anrichten können.

Vom Blitz getroffen…

Schlägt ein Blitz direkt in ein ungeschütztes Haus ein, kommt dies einer Explosion gleich – Holz zersplittert, Putz wird von den Wänden gesprengt, Kabel verschmoren. Schwere Schäden an der Bausubstanz können die Folge sein.

Durch die große Hitzeentwicklung kann sich auch schnell ein Feuer im Gebäude ausbreiten und vieles, was Ihnen lieb und teuer ist, wird zum Opfer der Flammen.

Naturgewalt kontra Hightech

Selbst wenn der Blitz in einiger Entfernung einschlägt, kann er in Ihrer Wohnung noch viele Schäden anrichten, deren Reparatur teuer werden kann.

Die Entladung kann die gesamte Haustechnik lahm legen und Elektrogeräte oder elektrische Anlagen durch Überspannung beschädigen. 

Gleiches gilt auch für Kommunikations- und Datennetze oder die Festplatte Ihres Computers: Wichtige gespeicherte Daten und Dokumente oder Ihre Urlaubs- und Familienfotos können verloren gehen.

Brandschutz durch Blitzschutz

Sind Sie bei einem Gewitter zu Hause, sollten Sie als erste Maßnahme für Brandschutz alle Netz-, Telefon-, Internet- und Antennenstecker ziehen.

Um sich und Ihr Zuhause wirklich wirksam vor der gewaltigen Kraft eines Blitzeinschlages zu schützen, empfiehlt es sich, von einem Elektrofachmann eine gut abgestimmte Blitzschutzanlage installieren zu lassen.

Quelle:

www.vde.com, Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. 
www.wikipedia.org Stichwort: "Blitzschutz"

Nach oben

Seite drucken
Seite weiterempfehlen
X

Aktie & Lesezeichen