Netzwerk Zuhause sicher e. V. - Montag, 20. Oktober 2014
Druckversion der Seite: Partner werden
URL: www.zuhause-sicher.de/

Neugierig auf Netzwerk?

Das Netzwerk „Zuhause sicher“ als gemeinnütziger Verein bietet zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten, um sich als Partner in dieser Initiative der Polizei für Einbruchschutz und Brandschutz einzusetzen.

Die Vereinsmitgliedschaft – für überregional tätige Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmensführung bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört auch, gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen.
Das Netzwerk "Zuhause sicher" bietet Ihnen die Möglichkeit für Corporate Citizenship. Unter dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" können Sie das Profil Ihres Unternehmensimages weiter schärfen und durch gelebte Unternehmenswerte sowohl Kunden als auch Mitarbeiter von sich überzeugen.
In Verbindung mit Produkten mit Bezug zu Sicherheit bieten sich zudem Möglichkeiten im Bereich Produktmarketing.

Und als Plattform der Zusammenarbeit bietet das Netzwerk "Zuhause sicher" die Gelegenheit, mit Polizeibehörden, Fachhandwerkern, Architekten und Unternehmen aus verschiedenen Branchen in Kontakt zu kommen, Energien zu bündeln und gemeinsam mehr zu erreichen als jeder für sich alleine könnte.

Sie finden die Netzwerkidee spannend? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. In einem persönlichen Gespräch stellen wir Ihnen das Netzwerk gerne im Detail vor.

Die Beteiligung im Kuratorium – für Polizeibehörden, öffentlich-rechtliche Handwerksorganisationen und Kommunen

Sie sind vor die Aufgabe der Einbruchprävention und/oder Brandvorbeugung gestellt? Das Netzwerk "Zuhause sicher" ist ein innovatives Projekt, das lokal verankert Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begreift. Als Public-Private-Partnership bündelt es Kompetenzen und erleichtert den öffentlich-rechtlichen Beteiligten ihre Aufgabenwahrnehmung.

Das Kuratorium - für Polizeibehörden
Gemeinsam mehr erreichen, Multiplikatoren ins Boot holen, Beratungsinhalte harmonisieren - ein Projekt im Bereich Einbruchschutz soll vielen Anforderungen gerecht werden.
Sie müssen das Rad nicht neu erfinden. Mit dem Netzwerk "Zuhause sicher" gibt es ein Projekt, das auf Initiative der Polizei ins Leben gerufen wurde und darauf ausgerichtet ist, überall dort, wo eine Polizeibehörde das Konzept gebrauchen kann, angewendet zu werden.

Von der Intensivierung der Kommunikation mit LKA-Errichtern über die netzwerkseitige Unterstützung mit Informationsmaterial und Marketingmaterial bis hin zur Präventionsplakette als besondere Dienstleistung am Bürger einerseits und Feedback über umgesetzte Maßnahmen andererseits - das Netzwerk "Zuhause sicher" bietet für jede Anforderung eine Lösung.

Unser Netzwerk-Konzept könnte etwas für Ihre Behörde sein? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Im persönlichen Gespräch erhalten Sie auf jede Frage eine Antwort.

Das Kuratorium - für öffentlich-rechtliche Handwerksorganisationen
Einbruchschutz und Brandschutz stellen einen wachsenden Markt für Fachbetriebe dar. Neben Energieeinsparung und Barrierefreiheit ist Sicherheit inzwischen zentrales Thema - nicht zuletzt vor dem Hintergrund der demoskopischen Entwicklung.
Zukunftsorientiert Märkte erkennen, Handwerker auf Gewinn versprechende Nischen aufmerksam machen und fachbezogene Schulungen anbieten - ein breites Aufgabenspektrum, dem sich Handwerksorganisationen immer mit Blick auf Handwerkspolitik, Bildungspolitik und Recht stellen.

Als Partner im Netzwerk "Zuhause sicher" lässt sich auf einfache Weise das eigene Dienstleistungsangebot für die Betriebe erweitern - Know-how-Transfer in die eigene Institution sowie aktives Networking mit zahlreichen weiteren Partnern aus Industrie und Versicherungswirtschaft inklusive.

Eine Beteiligung am Netzwerk "Zuhause sicher" könnte für Sie in Frage kommen? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Wir freuen uns auf ein ausführliches Informationsgespräch.

Das Kuratorium - für Kommunen
Sicherheit ist ein wesentliches Element für Lebensqualität. Lebensqualität ist ein wesentliches Kriterium bei der Entscheidung für eine Wohnung, ein Haus, ein Viertel, eine Stadt.
Vom Einbruchschutz und Brandschutz einer einzelnen Wohneinheit bis zum kriminalpräventiven Städtebau - Sicherheit ist kein Zukunftsthema mehr, sondern gegenwärtige Anforderung an Kommunen und ihre Politik.

Mit dem Netzwerk "Zuhause sicher" kann man Zeichen setzen und mit gutem Beispiel voran gehen - mit dem Bürgerbüro, in dem Flyer ausliegen, mit der Feuerwehr, die sich an Sicherheitstagen beteiligt, mit dem Bauordnungsamt, das Bauanträgen Informationen zum Einbruchschutz und Brandschutz beifügt.

Sie können sich vorstellen, mit dem Netzwerk "Zuhause sicher" die Lebensqualität ihrer Bürger weiter zu erhöhen? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Gerne sprechen wir mit Ihnen die Möglichkeiten des Netzwerkes durch, z. B. auch eine lokale Schirmherrschaft.

Die Mitgliedschaft in einer Schutzgemeinschaft – für Handwerker, Architekten und regional orientierte Unternehmen

Das Netzwerk "Zuhause sicher" ist eine überregionale Initiative für Einbruchschutz und Brandschutz. Dabei kann sie nur funktionieren, wenn Bürger vor Ort Ansprechpartner haben - hier sind die Partner der Schutzgemeinschaften in Netzwerk "Zuhause sicher" gefragt.

Die Schutzgemeinschaft - für Handwerker
Als Handwerksbetrieb kann man sich an einer Schutzgemeinschaft des Netzwerkes "Zuhause sicher" konkret vor Ort beteiligen. Dazu gehört dann z. B. die Eintragung auf der örtlichen Referenzliste, eine Listung in der Online-Handwerkersuche und die Möglichkeit das Netzwerk-Logo in der eigenen Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

Wenn Sie Einbruchschutz verbauen - vom Pilzkopfzapfen bis zur Alarmanlage - dann setzt eine Mitgliedschaft voraus, dass Ihr Betrieb vom LKA als Errichter für mechanischen oder elektronischen Einbruchschutz anerkannt ist.

Eine Schutzgemeinschaft könnte das Richtige für Sie sein? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Gerne stellen wir Ihnen individuelle Informationen zusammen.

Die Schutzgemeinschaft - für Architekten
Gerade im Neubau werden Einbruchschutz und Brandschutz noch viel zu sehr vernachlässigt - die Gelegenheit für Architekten, das eigene Beratungsangebot um einen wettbewerbsrelevanten Aspekt zu erweitern: Einbruchschutz und Brandschutz. Denn die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass Bauherren auch bei festgesetztem Budget bereit sind, in Sicherheitstechnik zu investieren - ggf. indem z. B. günstigere Fliesen eingeplant werden.

Bauherren nach der Empfehlungspraxis der Polizei auf Sicherheit hin beraten, polizeiliche Erkenntnisse auch in städtebauliche Planungen mit einfließen lassen - wichtige Aufgaben, die sich Architekten stellen.

Sicherheit ist für Sie ein Kriterium eines durchdachten Bauplans? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Gerne informieren wir Sie über die Mitgliedschaft in einer Schutzgemeinschaft und den Informationsaustausch mit der Polizei.

Die Schutzgemeinschaft - für lokal orientierte Unternehmen
Das Thema "Sicherheit" liegt Ihrem Unternehmen am Herzen? Dann kann die örtliche Schutzgemeinschaft für Sie die richtige Möglichkeit sein, um Ihre Unternehmenswerte zu leben.
Engagieren Sie sich konkret in der Region für Einbruchschutz und Brandschutz - auf der Plattform des Netzwerkes "Zuhause sicher" besteht die Möglichkeit, dies gemeinsam mit Polizeibehörden, Handwerkern und Architekten vor Ort zu tun.

Die Idee hört sich gut an und Sie würden gerne wissen, was es mit Logonutzung, Sicherheitstagen und Referenzliste auf sich hat? - Dann kontaktieren Sie die Netzwerk-Geschäftsstelle. Gerne stellen wir Ihnen ausführliches Informationsmaterial zu Idee, Struktur und Partner des Netzwerkes zur Verfügung.

Nach oben