Fingerprint und mehr - Einbruchschutz gefährdet?

Wer ins Haus darf und wer nicht, kann nicht nur über den klassischen Haustürschlüssel geregelt werden. Schlüssel, für die per App Schließberechtigungen festgelegt werden können, oder Fingerprint-Systeme, die die biometrischen Merkmale eines zugangsberechtigen Fingers erkennen, sind komfortable Alternativen. Doch sie bieten auch neue Möglichkeiten für Einbrecher.

Achten Sie daher auf folgende Sicherheitsaspekte:

  • Einbruchhemmung des Verriegelungssystems
    -> Ein-/Mehrfachverriegelung geprüft nach DIN 18251, Klasse 4 und 5 / Klasse 3
    -> motorische oder mechanische/magnetische, automatische Verriegelung

  • Einbruchhemmung des Profilzylinders (Zugang: Schlüssel)
    -> Profilzylinder mit Bohrschutz geprüft nach DIN 18251, Kasse 21 und 82, mit Schutzbeschlag und Zylinderabdeckung geprüft nach DIN 18257, Klasse ES 1, 2 und 3

  • Sicherheit des Fingerprint-Systems (Zugang: Finger)
    -> Schließsystem aus Fingerprint-Einheit und mechatronischem Schloss geprüft nach VdS 3112, Klasse A und B

  • Sicherheit von Software, Smartphone und Internetzugang
    -> Vergleiche dazu Empfehlungen unter SmartHome
Seite drucken
Seite weiterempfehlen
X

Aktie & Lesezeichen